Daily Archives: 8. October 2015

Kriminalgeschichte fasziniert FDP

ST.GALLEN Kein Wegweiser, keine Tafel mit Öffnungszeiten, nur eine unscheinbare Tür gegenüber der Medientribüne des Kantonsratssaals. Dahinter verbirgt sich auf 100 Quadratmetern seit 1966 ein buntes Sammelsurium: Vitrinen voller Pistolen, Drogenutensilien, falsche Tausendernoten, Einbruchs-Werkzeuge, ein aufgeschweisster Tresor. An den Wänden hängen Jagd-Trophäen von Wilderern, grausige Fotos von Verbrechens-Tatorten, präparierte Finger- und Fussabdrücke. So vielfältig wie die Exponate sind auch die Geschichten, die sich dahinter verbergen. Die Mitglieder der beiden FDP Ortsparteien Berneck und Au/Heerbrugg waren fasziniert von dem was sie sahen und noch mehr von den  Geschichten die ihnen „Museumswärter“ Hans Peter Eugster kompetent und interessant schilderte. So zum Beispiel die Geschichte des Widnauers Textilfabrikanten Fehr, der seine Frau mit einem Pickel ermordete, weil er das Geld ihrer Lebensversicherung wollte. Oder jener Tresorknacker der bei seiner «Arbeit» immer Schuhe mit aufgeklebten kleinen Sohlen trug. Die Spuren führten die Ermittler in die Irre. Doch die Polizei kam dem Tresorknacker auf die Schliche.

 

Betrug am Bancomat

Aufmerksamkeit bei den Besuchenden weckte auch ein Bankomat, an dem das betrügerische «Skimming» demonstriert wurde. Die Kamera, die die Eingabe des Codes filmt, ist so klein wie ein Stecknadelkopf. Haben die Betrüger die Kartendaten und den Code einmal in der Hand, dauert es laut Eugster nur vier Stunden, bis mit einer illegalen Zweitkarte in den USA oder in Südamerika Geld abgehoben wird. Eugster kümmert sich seit gut sechs Jahren um die Erhaltung des Museums. Er entschloss sich damals Ordnung in die Sammlung zu bringen und alle Geschichten mit den dazugehörenden Gegenständen zu sortieren. «Es war ein riesiger Aufwand. Und fertig bin ich noch immer nicht», sagt Eugster, der seit 37 Jahren bei der Polizei ist. Manchmal könne er sich von den Geschichten kaum losreissen: «Es ist schon vorgekommen, dass ich Gegenstände mit nach Hause genommen habe und dann dort noch weiter recherchiert habe», so Eugster, der mittlerweile bei der Kriminalprävention tätig ist. (pd)

Kriminalmuseum 1

Bildlegi: Interessiert folgten die FDP Mitglieder den Schilderungen von Hans-Peter Eugster. Bild Marcel Manser